Was ist ein Hedgefonds-Manager?

Was ist ein Hedgefonds-Manager?

Was ist ein Hedgefondsmanager?

Ein Hedgefonds-Manager ist ein Unternehmen oder eine Person, die das Geschäft eines Hedgefonds verwaltet, abwickelt und überwacht. Ein Hedgefonds-Manager ist eine Einzelperson oder eine Gruppe von Einzelpersonen, die für die Verwaltung und Verwaltung eines Investmentfonds oder eines Portfolios von Anlagen in einem Fonds verantwortlich sind.

Portfoliomanagement

Hedge-Fonds-Manager sind professionelle Portfoliomanager und Analysten, die von Finanzunternehmen und Einzelpersonen zur Einrichtung von Hedge-Fonds eingesetzt werden. Die Verwaltung eines Hedgefonds ist angesichts des äußerst lukrativen Potenzials des Fonds eine attraktive Karriereoption. Um erfolgreich zu sein, muss ein Hedgefondsmanager nicht nur überlegen, wie er eine klar definierte Anlagestrategie verfolgt, sondern auch, welchen Durchschnittsbetrag er verdient und wie gut sein Team kompetent und kompetent ist.


Was macht einen guten Hedgefonds-Manager aus?

Was Hedge-Fonds-Manager von anderen Arten des Fondsmanagements unterscheidet, ist, dass sie normalerweise direkt mit dem Fonds selbst verbunden sind. Der Manager von Hedgefonds ist in der Regel auf eine bestimmte Anlagestrategie spezialisiert, die er als Mandat verwendet, und seine Verwaltungsgesellschaft gehört dem für das Portfolio verantwortlichen Manager, was bedeutet, dass er Anspruch auf einen großen Teil des Gewinns des Hedgefonds hat.

Ein Hedgefonds wird finanziert von anspruchsvolle Investoren durch Verwaltungsgebühren, die die Betriebskosten und Leistungsgebühren abdecken, die normalerweise als Gewinn an die Eigentümer gezahlt werden.

Wenn Sie in einen Hedgefonds investieren möchten, müssen Sie die Einkommens- und Vermögensanforderungen erfüllen. Hedge Funds gelten als riskant, weil sie aggressive Anlagestrategien verfolgen, und werden häufig als riskant angesehen, da ihre Anlagen aggressiv sind und dem Risiko ausgesetzt sind, dem sie ausgesetzt sind.

Top Hedge Fund Manager

Die Top-Hedgefonds-Manager halten einige der bestbezahlten Positionen in der Branche und übertreffen damit den CEO eines großen Unternehmens bei weitem. Die Führungskräfte mit dem höchsten Einkommen verdienen fast 4 Milliarden US-Dollar pro Jahr, mehr als doppelt so viel wie die Führungskräfte mit dem zweithöchsten Einkommen Wall Street Journal.

Hedgefondsmanager können mehrere Strategien anwenden, um die Rendite für ihre Unternehmen und Kunden zu maximieren. Sie haben die Fähigkeit, die bestbezahlten Manager in der Finanzbranche zu sein, wettbewerbsfähig zu bleiben und immer Gewinner zu werden. Wenn ein Hedgefondsmanager ausfällt, wird er nicht nur nicht bezahlt, sondern verdient auch weniger als die Hälfte seines Gehalts, wenn er ausfällt.

Hedge Fund Manager Strategie

Eine beliebte Strategie ist der Einsatz sogenannter globaler Makroinvestitionen, einer Kombination aus Hedgefonds und Private-Equity-Unternehmen. Die Idee ist, zusammen in große Aktien oder bedeutende Positionen in Märkten zu investieren, die von den Märkten für globale makroökonomische Trends vorhergesagt werden, zusammen mit einem großen Teil ihres eigenen Vermögens.

Diese Strategie hängt in hohem Maße von einem hervorragenden Timing ab und richtet sich an Manager, die nach großartigen Möglichkeiten suchen, das Geschäftsumfeld zu nutzen. Eine weitere beliebte Taktik, die mehrere Hedgefonds-Manager zu Milliardären gemacht hat, ist der Einsatz ereignisorientierter Strategien wie kurzfristiger Positionen. Diese Art von Strategie, die von einigen Hedgefonds-Managern angewendet wird, gibt ihnen die Flexibilität, die sie benötigen.

Beispiele sind Fusionen und Übernahmen, Insolvenzen und Aktienrückkäufe. Manager, die mit dieser Strategie arbeiten, nutzen die Diskrepanzen auf dem Markt, ähnlich wie bei einem Value-Investment-Ansatz. Hedgefondsmanager können nach Belieben ein- und aussteigen und verfügen über enorme Ressourcen.


Was berechnen Hedge-Fonds-Manager?

Hedgefonds-Verwaltungsgesellschaften berechnen ihren Kunden in der Regel Management- und Performancegebühren. Two - Twenty (2/20) ist ein typisches Gebührensystem, das in der Hedgefondsbranche Standard ist und auch bei Risikokapital und Private Equity üblich ist. Es entspricht 2% des verwalteten Vermögens (AUM) und bezieht sich auf den Gesamtwert aller Fonds in einem Fonds, nicht nur auf die oberen 20%. Zwanzig ist definiert als zwei bis zwanzig, was 2.00 USD für 1,000 USD an kontrollierten Vermögenswerten (BUM) bedeutet.

Während die lukrative Gebührenstruktur viele Hedgefonds-Manager zu extremem Wohlstand geführt hat, ist sie auch von Investoren und Politikern unter Beschuss geraten. Hedge-Fonds haben auch mit dem hohen Wasserzeichen zu kämpfen, das für ihre Performance-Gebühren gilt.

Die Politik des hohen Wasserzeichens verlangt von Fondsmanagern, dass sie einen Prozentsatz des Gewinns erhalten, wenn der Nettowert des Fonds die Gewinne der Vorjahre übersteigt.