Private Banking

Private Bankgeschäfte

Was ist Private Banking?

Private Banking ist eine Dienstleistung, die häufig von vermögenden Privatpersonen genutzt wird, um eine persönliche Betreuung durch eine Privatkundenbank oder ein Finanzinstitut zu erhalten. Private Banking-Dienstleistungen sind auf die Bedürfnisse von vermögenden und vermögenden Personen zugeschnitten.

Kunden können mit einem einzelnen Vertreter oder einem Team von Finanzberatern zusammenarbeiten, um Experteninformationen zu Finanzfragen zu erhalten. Private Banking bietet Kunden eine Reihe von Dienstleistungen, mit denen sie ihr Vermögen verwalten können. Es ist ein One-Stop-Shop für vermögende Privatpersonen, die alles, was sie für ihre Finanzen benötigen, unter einem Dach haben möchten. Einige der verfügbaren Vermögensverwaltungsdienste umfassen Investitionen in Aktien, Verwaltung von Anlageportfolios, Steuerdienstleistungen, Versicherungen sowie Treuhand- und Nachlassplanung.


Privatkundenbanken und Finanzinstitute jeder Größe bieten Kunden aller Finanzstufen die Möglichkeit, Private Banking zu nutzen. Oft sind es nur vermögende Privatpersonen, die das Private Banking nutzen, um ihr Vermögen zu verwalten.

Wie arbeiten Privatbanken?

Private Banking bietet die üblichen Dienstleistungen, die die meisten Finanzinstitute anbieten. Der Unterschied zwischen regulärem Banking und Private Banking besteht darin, dass die Scheck- und Sparkontodienste viel individueller auf die Bedürfnisse des Einzelnen zugeschnitten sind. Einem Kunden wird ein „Privatbankier“ oder ein „Relationship Manager“ zugewiesen, der alle seine Anforderungen erfüllt. Zu den Aufgaben, die der Privatbankier übernehmen wird, gehören das Bezahlen von Rechnungen oder das Arrangieren von Hypotheken.

Zu den detaillierteren Dienstleistungen von Privatbankiers gehören:

Private Banking arbeitet in der Regel mit vermögenden Privatpersonen mit einem sechsstelligen Vermögenswert zusammen. Andere Finanzinstitute arbeiten nur mit Kunden zusammen, die mindestens 1 Million US-Dollar investieren müssen.

Vorteile des Private Banking

Kunden erhalten eine Reihe von Vorteilen, wenn sie Private Banking nutzen. Mit zunehmender Automatisierung und Digitalisierung des Bankgeschäfts können Kunden mit dem Private Banking mit einer Person sprechen, die über Fachwissen in Finanzfragen verfügt. Ein Privatbankier ist nicht der einzige Grund, warum Kunden mit diesen Finanzinstituten zusammenarbeiten.

Weitere Vorteile für das Private Banking sind:

  • Datenschutz - Die Dienste und Geschäfte eines Kunden können bei der Arbeit mit einer Privatbank anonym bleiben. Dienstleistungen und Produkte werden vertraulich behandelt, da Private-Banking-Institute Wettbewerber davon abhalten möchten, ihre Finanzangebote zu entdecken.
  • Vorzugspreise - Kunden erhalten möglicherweise ermäßigte Preise für Finanzdienstleistungen und -produkte. Sie können auch Sonderkonditionen oder Zinssätze für Produkte erhalten.
  • Alternative Investitionen - Kunden erhalten eine breite Palette von Möglichkeiten, über Privatbankiers zu investieren. Den Kunden steht außerdem eine breite Palette von Ressourcen zur Verfügung, mit denen sie ihr Geld intelligenter verwalten können.
  • One-Stop-Shop - Einer der wichtigsten Gründe, warum vermögende Privatpersonen Private-Banking-Dienstleistungen nutzen, ist, dass sie Finanzprodukte und -dienstleistungen aus einer Hand anbieten. Kunden finden alles, was sie brauchen, unter einem Dach. Ein Kunde erhält erweiterte Dienstleistungen von seinem Experten, der als Verbindung zu anderen Abteilungen innerhalb desselben Finanzinstituts arbeitet.
  • Vermögenswerte und Gebühren für Banken - Privatbanken konkurrieren um vermögende Privatpersonen unter ihrem Dach. Die finanzielle Stärke eines Kunden wird dem verwalteten Vermögen der Privatbank hinzugefügt.
  • Persönliche Aufmerksamkeit - Kunden lieben die persönliche Aufmerksamkeit, die sie erhalten. Je mehr Reichtum ein Individuum besitzt, desto mehr Ansatz mit weißen Handschuhen erhält es.

Nachteile von Privatbanken?

Obwohl Privatbanken eine Reihe großer Vorteile bieten, hat die Nutzung der angebotenen Finanzdienstleistungen einige Nachteile.

Diese Nachteile für das Private Banking können Folgendes umfassen:

  • Bankangestellte wechseln - Banken haben unabhängig von ihrer Größe häufig Fluktuation und Veränderungen. Die Loyalität von Privatbankiers kann auch in Frage gestellt werden, da sie eher vom Finanzinstitut als vom Kunden entschädigt werden. Daher könnten die angebotenen und verkauften Produkte im besten Interesse des Finanzinstituts und nicht im Interesse des Kunden liegen.
  • Geringe Anzahl von Anlagemöglichkeiten - Privatbankgruppen bieten einem Kunden möglicherweise nur ihre eigenen Dienstleistungen an und nicht eine Reihe von Anlagedienstleistungen. Einige kleinere Finanzinstitute bieten möglicherweise nicht das gleiche Expertenwissen wie größere Organisationen.
  • Bankvorschriften - Seit 2008, als die Finanzkrise die Welt erfasste, unterliegen Privatbanken verschärften Vorschriften. Die Lizenzanforderungen sind jetzt höher und es gibt mehr Transparenz und Rechenschaftspflicht im Private-Banking-Sektor. In vielerlei Hinsicht ist dies jetzt auch ein Vorteil.

Private Banking in der realen Welt




Es gibt eine Reihe von Finanzinstituten, die qualitativ hochwertige private Dienstleistungen anbieten. Finanzinstitute wie UBS, Merrill Lynch, Wells Fargo, Morgan Stanley, Citibank und Credit Suisse bieten ihren Kunden Private Banking an.