Wie REITS funktionieren

Wie REITS funktionieren

Wie REITS funktionieren

Ein Real Estate Investment Trust (REIT) ist eine passive Anlageform, die immer beliebter wird, insbesondere für Anleger, die ihr Risiko begrenzen möchten. Während der Besitz von Mietobjekten erhebliche Vorteile bietet, besteht ein erhebliches Risiko, Mietflächen für Anwohner oder Unternehmen zu betreiben. Ein REIT bietet einen anderen Ansatz, der je nach Absicht des Anlegers größere Gewinne erzielen kann.

Der 1960 gegründete REIT wurde gegründet, um Anlegern den Erwerb von Anteilen an gewerblichen Immobilien zu ermöglichen, was bisher nur die sehr Reichen tun konnten. Die Immobilien selbst variieren erheblich, aber das Ergebnis ist, dass Anleger mit geringerem Einkommen die Möglichkeit haben, ihre Portfolios mit weniger Investitionskapital aufzubauen.

Was ist ein REIT?

Ein REIT wird von einem Unternehmen betrieben, das Immobilien kontrolliert, die Geld generieren, normalerweise durch Vermietung der Immobilie an Einzelpersonen oder Unternehmen wie Wohnungen oder Schaufenster. Ein REIT ist eine Art Kapitalpool, der aus Investoren besteht, die Dividenden aus ihren Immobilieninvestitionen verdienen, aber die kontrollierten Immobilien nicht kaufen, betreiben oder finanzieren müssen.

Dies bedeutet, dass ein REIT a generiert monatliches Einkommen für Investoren, obwohl der Kapitalzuwachs recht gering ist. Der REIT kann wie Aktien gehandelt werden, was für mehr Liquidität sorgt, und sie umfassen eine breite Palette von Immobilien.

Während viele REITs direkt Eigentum besitzen, sind einige als Hypotheken-REITs bekannt, die stattdessen die Immobilien ähnlich wie ein Standarddarlehen finanzieren. Bei Rückzahlung des Darlehens erhalten die Anleger ihren Anteil an den Renditen. Und es gibt hybride REITs, die eine Kombination aus Hypotheken und Leasing für Immobilien darstellen.

Wie ein REIT funktioniert

Ein REIT konzentriert sich normalerweise auf eine einzelne Art von Immobilien, z. B. Wohnungen, Gesundheitseinrichtungen usw. Es gibt jedoch REITs, die auch über diversifizierte Immobilien verfügen, wie beispielsweise Büros und Einzelhandel. Sie finden REITs an Wertpapierbörsen, dh Sie können sie wie Aktien kaufen oder verkaufen.

Ziel eines REIT ist es, einen Cashflow für den Anleger zu generieren. Bei einer Gruppe von Investoren wird der Cashflow auf jede einzelne Person verteilt, die in die Immobilie investiert. Ein REIT kann auch verwendet werden, um den Wert zu steigern, indem die Immobilie noch weiter entwickelt wird. Beispielsweise kann ein REIT verwendet werden, um Büroräume zu modernisieren, was wiederum mehr Mieter anzieht, was den Investoren höhere Gewinne und einen höheren Cashflow bietet.

Der vom REIT generierte Cashflow erfolgt erst nach Vermietung der Immobilie. Dies bedeutet, dass Sie während der Bau- oder Bauzeit keinen Cashflow daraus generieren.

Funktionsweise von REITs: Nutzen und Risiken

Die Investition in REITs bietet mehrere Vorteile, insbesondere wenn Sie versuchen, Ihr Portfolio zu diversifizieren. Am offensichtlichsten ist die Diversifikation selbst, da Sie zwischen vielen verschiedenen REITs wählen können, mit denen Sie investieren möchten. Es gibt aber noch andere Vorteile, die Sie genießen können.

  • Transparent
  • Hohe Rendite
  • Stabilität des Cashflows
  • Sehr flüssig

Immobilien sind in der Regel transparenter, da die Immobilien von außen bewertet werden können, sodass Sie ihren Wert aus einer unabhängigen Perspektive sehen können. Die hohen Renditen sind auch sehr attraktiv, da sie Ihnen helfen, Ihr Altersguthaben zu steigern. Die Stabilität erfolgreicher REITs bietet Sicherheit, während ihre Liquidität dank der Börse es Ihnen ermöglicht, nach Belieben in andere Bereiche zu investieren.

Allerdings sind nicht alle Anlagen zu 100% perfekt und REITs haben auch ihre Probleme. Am augenfälligsten ist die niedrige Wachstumsrate, was bedeutet, dass der Kapitalzuwachs der Immobilien im Laufe der Zeit eher gering ist. Weitere Probleme sind die folgenden.

  • Dividenden besteuert wie Standardeinkommen
  • Mögliche hohe Transaktions- und Verwaltungsgebühren
  • Marktrisiko

Mit anderen Worten, REITs können immer noch riskant sein, auch wenn die Investition in jeder Hinsicht recht solide erscheint. Sie sollten sich Sorgen über die Gebühren machen, die für die Verwaltung und Durchführung von Transaktionen mit Ihren REITs gezahlt werden, da dies den Betrag senken kann, den Sie behalten.

In REITs investieren

REIT-Investmentfonds, börsengehandelte Fonds und diejenigen, die in der Öffentlichkeit gehandelt werden Investitionsmöglichkeiten darstellen. Sie können einen Broker oder Finanzberater verwenden, um auf dem Markt befindliche REITs zu kaufen. Außerdem können Sie auf Wunsch in REIT-Investitionspläne für Ihre Altersvorsorge investieren. Bei über 225 öffentlich gehandelten REITs ist es nicht das Problem, einen zu finden.

Um jedoch das richtige zu finden, das Ihrem Budget entspricht und Ihren Anforderungen entspricht, sind einige Nachforschungen erforderlich. Beachten Sie, dass wie bei den meisten Investitionen ein gewisses Risiko besteht. Dies gilt für Immobilien, die noch entwickelt und bewohnt werden müssen. Was also als sicher erscheint, kann pleite gehen. Um das Risiko zu begrenzen, sollten Sie Folgendes beachten.

  • Mögliche Wachstumszahlen
  • FFO: Funds from Operations
  • Aktuelle Dividendenrenditen

Der Funds from Operations wird berechnet, indem die Abschreibungen zum Ergebnis addiert und die auf der Verkaufsseite erzielten Gewinne abgezogen werden. Dies hilft Ihnen, zuerst das Gesamtbild zu sehen, bevor Sie sich für eine Investition entscheiden.

REITs können sehr profitabel sein, wenn Sie recherchieren und die richtigen finden, um zu investieren. Angesichts der einfachen Kauf- und Verkaufsmöglichkeiten tragen sie zur Diversifizierung Ihres Portfolios bei und sind dennoch recht liquide, wenn Sie schnell Bargeld benötigen. Der beste Grund ist jedoch die potenziell hohe Rendite Ihrer Investition, wenn Sie REITs verwenden.

Funktionsweise von REITs, © Sophisticated Investor 2021